Fragen & Antworten Sicherheit - Waldfriedhöfe in Westsachsen
15515
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-15515,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive
Logo des Waldfriedhofs ohne Schrift

Fragen & Antworten zur Sicherheit

Können Tiere wie Wildschweine oder Dachse die Urnen ausgraben?

Nein. Durch die sichere Beisetzung der Urnen in mindestens 50 cm Tiefe ist ein Zugriff durch Tiere oder eine sonstige versehentliche Ausgrabung der Urne ausgeschlossen.

Wer kümmert sich um den Wald?

Die Waldfriedhöfe werden von den Eigentümern in Zusammenarbeit mit forstlichen Dienstleistern gepflegt und bewirtschaftet. Das beinhaltet die Erhaltung eines intakten Ökosystems und die Pflege der Bäume. Trockene Äste werden im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht entfernt.

Was passiert, wenn mein Baum beschädigt wird?

Wird ein Baum – ganz gleich durch welche Ursache – beschädigt oder zerstört, kümmern wir uns darum. Bäume, die durch einen Blitz zerstört worden sind, werden an derselben Stelle durch einen jungen Baum ersetzt.

Schadet die Asche einer Urnenbestattung der Natur?

Nein. Da die Urnen biologisch abbaubar sind und auch die Asche keinerlei Schadstoffe enthält, ist die Bestattung im Waldfriedhof für die Natur keine Belastung.

Was ist ein Waldfriedhof und was ist besonders am Waldfriedhof Sachsen?

Was kostet eine Bestattung auf dem Waldfriedhof?

Kontaktieren Sie uns –
wir begleiten Sie gerne!